Ansprechpartner

Dr. Christian
Geßner

Dr. Axel Kölle

Forschung

Das ZNU der Universität Witten/Herdecke ist ein anwendungsorientiertes Forschungsinstitut. Der Schwerpunkt liegt auf der praktikablen Messung von Nachhaltigkeit auf Unternehmens- und Produktebene. Die Gründer des ZNU beschäftigen sich seit mehr als zehn Jahren theoretisch und praktisch mit der Evaluation dynamischer Lernprozesse zum „Nachhaltiger Wirtschaften“. Der ökonomische Kern der Forschung wird dabei gezielt interdisziplinär ergänzt.

 

BMBF-Projekt:

                                        Handabdruck_Logo.jpg    FONA_Logo.jpg    BMBF_logo.jpg

Der Handabdruck: ein komplementäres Maß positiver Nachhaltigkeitswirkung von Produkte

Der Handabdruck ist ein innovativer und ganzheitlicher Ansatz, der es ermöglicht, ökologische und sozio- ökonomische Nachhaltigkeitswirkungen von Produkten zu erfassen, zu bewerten und zu kommunizieren. Komplementär zum bestehenden Ansatz des Fußabdrucks, der auf negative ökologische Auswirkungen fokussiert, soll der Handabdruck den gesellschaftlichen Mehrwert bzw. positive Nachhaltigkeitswirkungen von Produkten innerhalb ihres gesamten Lebenszyklus darstellen sowie die soziale Dimension in die Betrachtung einbeziehen.

Innerhalb des Projekts wird zunächst eine Methodik für den Handabdruck entwickelt und diese beispielhaft in verschiedenen Fallstudien gemeinsam mit kleinen und mittleren Unternehmen (KMUs) und weiteren Praxispartnern auf Produkte aus der Lebensmittelbranche, der Konsumgüterbranche und der Baubranche angewandt.

Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Forschungsvorhaben wird von einem Konsortium bestehend aus dem Collaborating Centre on Sustainable Consumption and Production (CSCP, Gesamtvorhabensleitung), der Universität Hohenheim - Fachgebiet für Nachhaltigkeitsmanagement, dem Centre for Sustainability Management (CSM) der Leuphana Universität Lüneburg, sowie dem Zentrum für Nachhaltige Unternehmensführung (ZNU) der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft der Universität Witten/Herdecke durchgeführt.

Publikationen im Projekt:

Arbeitspapier 1: Verständnis und Messung sozialer und positiver Nachhaltigkeitswirkungen: Erkenntnisse aus Literatur, Praxis und Delphi Studien

Arbeitspapier 2: Der Handabdruck: Ein Ansatz zur Messung positiver Nachhaltigkeitswirkungen von Produkten. Stand und Ausblick.

Projekt-Website: www.handabdruck.org

Projektlaufzeit: 3 Jahre (01.06.2015 – 31.05.2018)

Ansprechpartnerin im ZNU: Dr. Ulrike Eberle, Ulrike.Eberle@uni-wh.de

ZNU-Team: Dr. Ulrike Eberle und Marianne Schmid


BMBF_logo.jpgFONA_Logo.jpg

Innovative Logistik für Nachhaltige Lebensstile (ILoNa)

Lebensstile stehen in einem engen Zusammenhang zu modernen Logistikdienstleistungen. Dies gilt auch für ein nachhaltigeres Wirtschaften, das sowohl vom Konsumentenhandeln als auch von entsprechenden Angeboten der Unternehmensseite abhängig ist. Das Projektvorhaben ILoNa wird Schnittstellen zwis

chen Logistikdienstleistern und Konsumenten in den Fokus rücken, die einen Einfluss auf die Nachhaltigkeitswirkungen logistischer Dienstleistungen, aber auch auf die Produktlebensdauer und die Nutzungsweise haben. Konkret geht es dabei um die Frage, wie die Logistik nachhaltigere Lebensstile fördern kann – beispielsweise durch zielgruppengerechte Dienstleistungen – und wie, andersherum, Konsumenten mit ihren Entscheidungen nachhaltigere Logistikprozesse unterstützen können. Die Schnittstellen sollen gemeinsam mit den Praxispartnern in drei teils interdependenten Teilbereichen (Internethandel, klassischer Handel und Sharing Economy) beobachtet und gestaltet werden. Diese Teilbereiche beruhen auf unterschiedlichen Wegen, wie Konsumenten Produkte beziehen können, die jeweils wiederum mit unterschiedlichen Logistiksystemen bei Herstellung und Distribution in Verbindung stehen.

Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Forschungsvorhaben wird von einem Konsortium bestehend aus dem Collaborating Centre on Sustainable Consumption and Production (CSCP), der Universität Duisburg Essen mit dem Fachgebiet Allgemeine Psychologie/Kognition und dem Zentrum für Logistik & Verkehr (Projektkoordination), dem Center for Media & Health (NL) sowie dem Zentrum für Nachhaltige Unternehmensführung (ZNU) der Universität Witten/Herdecke durchgeführt. Praxispartner sind die EffizienzCluster Management GmbH (ECM), die Fiege Logistik Stiftung &Co. KG und die Schachinger Immobilien und Dienstleistungs GmbH & Co KG (A).

Projektlaufzeit: 3 Jahre (01.05.2015 – 30.04.2018)

Ansprechpartner im ZNU: Tim Gruchmann, Tim.Gruchmann@uni-wh.de

ZNU-Team: Tim Gruchmann und Marianne Schmid

Das ZNU

Erfahren Sie mehr über das ZNU, lesen Sie im Presse-Archiv und lernen Sie die ZNU-Partner-Unternehmen kennen. Mehr

ZNU-Zukunftskonferenz

Seien auch Sie dabei, wenn Top-Vertreter aus Industrie und Handel auf der X. Zukunftskonferenz diskutieren. Mehr

Nachhaltigkeitsmanager Food

Nutzen sie unsere langjährige wissenschaftliche Kompetenz und qualifizieren Sie sich mit hochrangigen Sparring-Partnern aus der Praxis zum Nachhaltig- keitsmanagerFood - mit Zertifikat. Mehr

„Rücksicht auf ökonomische und ökologische Einschränkungen.“

„Rücksicht auf ökonomische und ökologische Einschränkungen.“